Passwörter beim Teleworking gemeinsam nutzen? Kein Problem.

Eines ist sicher: Wir alle verbringen derzeit viel mehr Zeit online. „Digital“ ist zu unserer neuen Normalität geworden. Sei es bei der Telearbeit oder der Online-Zusammenarbeit, unser Leben und unser digitales Leben sind miteinander verschmolzen. Und den Schlüssel für dieses digitale Leben kennen wir nur zu gut: das Passwort. Passwörter sind nahezu allgegenwärtig, sowohl bei der Arbeit als auch bei der Kommunikation. Aber mit Passwörtern gehen Sicherheitsrisiken einher.

Allen Veränderungen der letzten Wochen zum Trotz ist eines gleich geblieben: Die IT-Sicherheit darf nicht links liegen gelassen werden. Glücklicherweise bedeutet Teleworking nicht, dass sicheres Arbeiten kompliziert sein muss. Eine Methode, um mit anderen sicher über das Internet verbunden zu bleiben, ist die sichere Passwortfreigabe mit einem Passwort-Manager.

Was versteht man unter Passwortfreigabe?

Wir geben Passwörter oft an andere weiter: etwa unser Netflix-Passwort an ein Familienmitglied, oder das Passwort für ein gemeinsam genutztes berufliches Konto an einen Kollegen. Nicht jedes Konto ist für nur einen Benutzer gedacht, und Tatsache ist, dass manche Passwörter in den Händen mehrerer Personen sein müssen. Die Herausforderung besteht dabei darin, diese Passwörter auf sichere Weise für andere zugänglich zu machen – insbesondere, wenn wir räumlich voneinander getrennt sind.

Post-its, gemeinsam genutzte Excel-Tabellen, E-Mails und SMS sind häufig verwendete Methoden, die jedoch Risiken in sich bergen. Sie sind nicht verschlüsselt und die Passwörter können leicht in falsche Hände geraten. 80 Prozent aller Sicherheitsverletzungen sind auf schwache Passwörter zurückzuführen. Die Passwortfreigabe über einen Passwort-Manager trägt dazu bei, diesem Trend entgegenzuwirken und Ihre digitale Identität zu schützen.

Bei der Passwortfreigabe über einen Passwort-Manager haben Sie als Benutzer die Wahl, ob Sie ein einzelnes Passwort oder einen ganzen Ordner mit Passwörtern für eine Einzelperson oder eine Gruppe von Benutzern freigeben möchten. Darüber hinaus können Sie festlegen, ob die Freigabeempfänger das Passwort sehen dürfen oder nicht. Und das Beste daran? Alle Passwörter sind verschlüsselt und können daher nicht in falsche Hände geraten.

Online in Verbindung bleiben

Ob Netflix- oder WLAN-Passwörter – wir alle haben private Konten, die wir mit anderen teilen. Eine empfohlene Vorgehensweise dabei ist, für jede Website ein anderes Passwort zu erstellen, und diese sicheren Passwörter dann über einen Passwort-Manager freizugeben. So wissen Sie stets, welche Personen in Ihrem Netzwerk worauf zugreifen können. Und wenn Sie das Passwort für ein gemeinsam genutztes Konto ändern, wird es automatisch mit den anderen Benutzern synchronisiert.

Zusammenarbeit im Team

Wir möchten effizient arbeiten, also teilen wir Passwörter häufig mit Teamkollegen. Auf gemeinsam genutzte Konten wie Social-Media-Konten, die von mehreren Personen betreut werden, muss jedes Mitglied des Social-Media-Teams auf sichere Weise zugreifen können. Dank der Passwortfreigabe können Unternehmen Passwörter gefahrlos für alle Beteiligten zugänglich machen. Wir haben festgestellt, dass es in einem durchschnittlichen Unternehmen 185 gemeinsam genutzte Ordner gibt. Es ist daher auch wichtig, Richtlinien einzuführen und Berichte zu analysieren, um Einblick in die gemeinsame Passwortnutzung zu erhalten und ein sicheres Arbeiten zu gewährleisten.

Einfache und sichere Freigabe von Passwörtern

Wir müssen sowohl privat als auch beruflich einfach und sicher auf alle benötigten Online-Konten zugreifen können. Die Passwortfreigabe über einen Passwort-Manager ist eine schnelle und sichere Methode, da jedes Passwort an einem verschlüsselten Ort gespeichert wird und flexibel für die gewünschten Benutzer freigegeben werden kann. So bleiben wir auf sichere Weise mit anderen verbunden, selbst wenn wir weit voneinander entfernt sind.

Finden Sie heraus, wie einfach die Passwortfreigabe mit LastPass ist. Starten Sie jetzt einen kostenlosen Test.