Die Kosten für den Schutz Ihrer digitalen Identität

Alles hat einen Preis – auch Ihre digitale Identität. Kriminelle Hacker sind scharf auf persönliche Daten und versuchen auf allen möglichen Wegen, an sie zu gelangen. Trotzdem sind Verbraucher im Schnitt eher wenig gewillt, für Technik zu zahlen, die ihre Daten schützen würde. Das zeigen unsere Umfragen.

Als größtes Hindernis beim Ausprobieren neuer Technik nennen 38 % die Kosten. Erhebungen von SensorTower wiederum belegen, dass die Ausgaben für Mobilgeräte-Apps jährlich steigen. Sind also wirklich die Kosten das Problem? Oder wollen die Leute ihr Geld eben lieber für Spiel und Spaß ausgeben?

LastPass hat Verbraucher kürzlich gefragt, was sie zum Ausprobieren neuer Technik motiviert. Das Ergebnis: Spaß und Unterhaltung rangieren vor Sicherheit. 62 % der Befragten sagten, dass sie neue Apps eher ausprobieren würden, wenn diese Unterhaltung versprächen. Nur 21 % trafen diese Aussage zu Apps für ihre Sicherheit.

Dabei ist Geld eigentlich gar kein Argument, denn es gibt viele Wege, kostenlos für die eigene Online-Sicherheit zu sorgen. Die Nutzung eines kostenlosen Passwort-Managers, der sich auf all Ihren Geräten synchronisiert, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung – immerhin sind für 80% der Hackerangriffe schwache oder mehrfach verwendete Passwörter die Ursache. Mit einem Passwort-Manager können Sie jedes Ihrer Online-Konten mit einem eindeutigen Passwort versehen und sich dort automatisch anmelden – vom Smartphone, Laptop oder Tablet aus.

Welchen Wert haben Ihre Daten für Hacker? Für welche Apps und Lösungen geben Verbraucher ihr Geld aus? Unsere Infografik unten beantwortet diese und weitere Fragen. Übrigens: Ihre Sozialversicherungsnummer ist gar nicht so viel wert, wie Sie vielleicht glauben.