ECSM – Woche 1: Grundlegende Verhaltensweisen zur Erhöhung der Cybersicherheit

Woman on laptop

Der Oktober ist der CyberSecMonth, der europäische Monat der Cybersicherheit (ESCM). In diesem Monat haben wir uns das Ziel gesetzt, unsere Benutzer dabei zu unterstützen, sicher im Internet zu surfen – egal, ob zu Hause, am Arbeitsplatz oder unterwegs. In der ersten Woche geht es um die grundlegenden Verhaltensweisen zur Erhöhung der Cybersicherheit.

Wir wissen, dass dieses Thema auf viele Menschen entmutigend wirkt. Aber es gibt sehr einfache und schnelle Methoden, die Ihnen dabei helfen, sicher im Internet zu surfen und Ihre Desktopcomputer, Laptops, Tablets und Smartphones zu schützen.

Hier sind 6 Schritte, anhand derer Sie Ihre Cybersicherheit erhöhen können:

Vorsicht bei öffentlichem WLAN

Öffentliches WLAN ist heutzutage fast überall verfügbar. Achten Sie darauf, dass Sie nur sichere Websites mit einer gesicherten „https“-Verbindung öffnen. Oder besser noch: Benutzen Sie lieber ein virtuelles privates Netzwerk (VPN). So können Sie Hacker daran hindern, sich über ein unsicheres Netzwerk Zugang zu Ihren Daten zu verschaffen.

Kreditkarteninformationen schützen

Kreditkarteninformationen sind unter Hackern ein äußerst beliebtes Ziel. Mit Hilfe von Kreditüberwachungsservices, die eine Änderung im Kaufverhalten der Benutzer erkennen und diesen vor Missbrauch warnen, lassen sich diese so wichtigen Informationen dauerhaft schützen. Es ist natürlich äußerst verlockend und vor allem bequem, Ihre Kreditkarteninformationen in Online-Stores zu speichern. Aber je weniger Shops und Seiten über Ihre Daten verfügen, desto besser.

Konten mit starken Passwörtern schützen

Uns einzigartige Passwörter für die Vielzahl an Websites und Konten, die wir regelmäßig nutzen, zu merken, bereitet uns verständlicherweise Kopfschmerzen. Viele von uns fallen daher in alte und riskante Verhaltensmuster zurück – sie verwenden schwache (und einfach zu knackende) Passwörter, oder benutzen ein und dasselbe Passwort immer und immer wieder.

Einen Passwort-Manager verwenden

Ein Passwort-Manager bietet Ihnen den bestmöglichen Schutz, sowohl am Arbeitsplatz als auch zu Hause. Mit ihm können Sie starke und sichere Passwörter erstellen und in einem sicheren Vault speichern. LastPass ermöglicht es Ihnen nicht nur, online Passwörter zu speichern und automatisch einzugeben, sondern erlaubt es Ihnen auch, freigegebene Ordner zu erstellen, um mit anderen LastPass-Benutzern zusammenzuarbeiten oder Passwörter für sie freizugeben. Wenn Sie anderen den Zugriff auf Ihre Applikationen und Systeme erlauben und im Zuge dessen sensible Informationen freigeben müssen, können Sie dies anhand dieser Ordner mit ruhigem Gewissen tun.

Eine zusätzliche Sicherheitsebene einführen

Die Multifaktor-Authentifizierung (MFA) legt sich wie eine Schutzschicht um Ihre sensibelsten Daten und Konten. Sie macht – zusätzlich zu Ihrem Passwort – eine zweite Authentifizierung erforderlich, die nur Sie kennen. Ein unbefugter Benutzer ist nicht in der Lage, diese zweite Sicherheitsbarriere zu durchbrechen. Darüber hinaus werden Sie über fehlgeschlagene Zugriffsversuche sofort in Kenntnis gesetzt. Somit haben Sie die Möglichkeit, den fremden Zugriff zu gewähren – falls er berechtigt war – oder Ihr Passwort zu ändern. Sie können die MFA für Ihr LastPass-Konto (Free, Premium, Families und Enterprise) aktivieren – sie ist besonders empfehlenswert für Ihre wichtigsten Konten, einschließlich E-Mail, Twitter und Facebook.

Vorsicht bei E-Mails

Zum Schluss noch eine letztes Wort zur E-Mail. Wiegen Sie sich nicht in Sicherheit, weil Sie meinen, kein attraktives Ziel für Hacker abzugeben. Ihre E-Mail ist die Eingangstür zu Ihrem digitalen Leben. Schützen Sie sie daher dementsprechend. Achten Sie auch auf unbekannte Absender. Wenn Sie die Quelle nicht kennen, öffnen Sie die E-Mail nicht.

Gemeinsam mit anderen können Sie ein Bewusstsein für die Cybersicherheit schaffen. Besprechen Sie die einfachen Schritte, die Sie zu deren Erhöhung unternehmen können und bilden Sie zusammen eine undurchdringbare Mauer für Hacker, die jeden Tag neue Angriffe planen.

Unser globaler Passwort-Report gewährt Ihnen Einblicke, wie sich die Passwortgewohnheiten weltweit präsentieren.