3 Schritte zum Besseren Schutz Ihres E-Mail-Kontos

Für die meisten von uns, ist unser E-Mail-Konto das Tor zu unserem Online-Leben. Es ist ein wichtiges Kommunikationsmittel , das uns verbindet mit Familie, Freunde , Kollegen, und Unternehmen. Es dient als unsere Identität beim Anmelden für andere Internetdienste und Apps, und hilft uns viele Aufgaben in unserem täglichen Leben zu bewältigen.

Da unser E-Mail-Konto eine so wichtige Rolle spielt in unserem Online-Leben, ist es nicht verwunderlich, dass es auch ein primäres Ziel für Cyber-Kriminellen ist, die versuchen Zugang zu erlangen über Phishing, Social Engineering, und die Ausnutzung von wiederholter Verwendung von Passwörtern.

Folgen Sie diesen Schritten, um zu vermeiden, dass Sie zu einem einfachen Ziel werden und um Ihr E-Mail-Konto so sicher wie nie zuvor zu machen

1. Erstellen Sie ein starkes Passwort.

Sie haben wahrscheinlich schon öfter gehört, dass die Verwendung von starken und unterschiedlichen Passwörtern für jedes einzelne Online-Konto essenziell ist für die Sicherheit Ihres Online-Leben. Ein starkes, einzigartiges Passwort, stellt sicher, dass wenn Ihr Passwort mal von einem Dateneinbruch betroffen wäre, es nicht benutzt werden kann, um auch andere Ihrer Konten zu hacken.

Starke Passwörter sehen aus wie “#IP9PqjSpEbUOkMVv” und beinhalten keine Wörter, die man in einem Wörterbuch finden könnte oder persönliche Informationen (wie Ihr Geburtstag, Hochzeitstag, oder Haustiernamen).

Wenn das zu schwer zu merken erscheint, können Sie einen Passwort-Manager wie LastPass benutzen, um für Sie lange, starke Passwörter für jedes einzelne Online-Konto, worunter Ihr E-Mail-Konto, zu erstellen und zu speichern.

2. Fügen Sie einen zusätzlichen Authentifizierungsschritt hinzu.

Zweistufige Authentifizierung (auch mehrstufige Authentifizierung genannt) ist etwas worüber wir besonders viel reden auf dieser Website. Wenn Sie zweistufige Authentifizierung für ein Konto aktivieren, wird eine zweite Information gefordert, bevor Zugang zu dem Konto gewährt wird, was eine zusätzliche Sicherheitsschicht darstellt.

Alle drei großen Webmail-Dienstleister – Gmail, Yahoo! Mail, und Microsoft Outlook.com – unterstützen zweistufige Authentifizierung. Einmal aktiviert, werden Sie jedes Mal um einen Code gebeten, wenn Sie sich von einem neuen Gerät aus oder an einem neuen Ort versuchen einzuloggen.

Abhängig vom Service, den Sie benutzen, oder der Option, die Sie auswählen, kann dieser Code von einer App auf Ihrem Handy erstellt werden, über eine SMS an Sie verschickt werden, oder über irgendeine andere Methode an Sie vermittelt werden. Auf dieser Weise, kann sogar jemand, der Ihr Passwort kennt, nicht ohne diese zusätzliche Information in Ihr Konto einloggen.

3. Überprüfen Sie Geräte und Zugriffsberechtigungen.

Jeder Webmail-Service ist unterschiedlich, daher sollten Sie sich vertraut machen mit den persönlichen Einstellungen, Zugriffsberechtigungen für Apps, und Sicherheitseinstellungen, die für Ihr E-Mail-Konto zur Verfügung stehen. Bei den meisten Anbietern, können Sie eine Seite mit “Kontoeinstellungen” finden, wo Sie alle diese Details überprüfen können.

Schauen Sie auch mal auf Ihre Weiterleitungseinstellungen, und alle E-Mail-Adressen, an die Ihre E-Mails weitergeleitet werden. Überprüfen Sie alle Computer, Laptops, und mobile Geräte, die als “vertraute Geräte” in Ihrem Webmail-Konto gekennzeichnet sind, und alle Dienste, die Sie Zugang zu Ihrem E-Mail-Konto gewährt haben. Wenn Sie einige von denen nicht länger benutzen, entziehen Sie denen dann die Zugangsberechtigung über Ihre Einstellungen.

Wenn Sie etwas feststellen, was Ihnen verdächtig erscheint, zögern Sie dann nicht Ihr Passwort zu ändern und mehrstufige Authentifizierung zu aktivieren, um Ihr Konto vor unerlaubtem Zugriff zu schützen. Führen Sie auch einen komplette Scan von Ihrem Computer aus mit Ihrem Antivirenprogramm und Anti-Malware-Software.

Fazit

Das Schützen Ihres E-Mail-Kontos sollte eine permanente Priorität sein. Es ist wichtig regelmäßig Ihre Kontoeinstellungen zu überprüfen, und aufmerksam auf verdächtige Änderungen zu sein.

Und natürlich, trifft wie immer der allgemeine Sicherheitsratschlag zu: Seien Sie aufmerksam auf Phishing-E-Mails und andere Versuche Ihre persönlichen Informationen zu ergattern. Vermeiden Sie es über ungeschützte Wi-Fi-Verbindungen oder öffentliche Computer einzuloggen. Wenn es sich mal nicht vermeiden lässt von einem öffentlichen Computer aus oder über eine öffentliche Wi-Fi-Verbindung einzuloggen, erneuern Sie dann Ihre Passwörter zu Ihren jeweiligen Konten, wenn Sie wieder von einem vertrauten Gerät aus arbeiten.