Eines ist sicher – Mit solchen Passwörtern wird man Sie hacken. Hier ist der Weg, um das zu verhindern.

By January 23, 2015 Unkategorisiert No Comments

Haben Sie die Liste der häufigsten Passwörter im Jahr 2014 gesehen? Sie sind so miserabel wie nie zuvor, führend sind Passwörter mit einfachen Wörtern und Zahlenmustern . Das scheussliche Passwort “123456” steht auf #1 als am häufigsten verwendetes Passwort im Jahr 2014:

1) 123456 2) password 3) 12345 4) 12345678 5) qwerty
6) 1234567890 7) 1234 8) baseball 9) dragon 10) football
11) 1234567 12) monkey 13) letmein 14) abc123 15) 111111
16) mustang 17) access 18) shadow 19) master 20) michael
21) superman 22) 696969 23) 123123 24) batman 25) trustno1

Warum sind diese Passwörter so schlecht? Weil man sie im Wörterbuch finden kann, sie sind leicht zu hacken, und alle anderen benutzen sie auch. Ist es Ambivalenz, oder Faulheit, oder wissen sie es nicht besser, aber diese Passwörter stellen ganz einfach eine Gefahr dar.

If you have a unterschiedliches Passwort für jeder Website haben, das wie folgt aussieht: “4ESN5MC5% Lsg9w!”, dann loben wir Sie für Ihre Talente in der Verwaltung von Passworten und Sie müssen nicht weiterlesen. Aber wenn jeder Ihrer Passwörter aussieht wie “123456” oder “samantha21”, oder Sie verwenden das gleiche Kennwort für mehr als eine Website, könnte das hier wohl der wichtigste Sicherheitshinweis sein, den Sie dieses Jahr erhalten werden.

Passwörter müssen nicht täglichen Ärger bedeuten. Sie müssen auch nicht zeitraubend sein, !!. Wir versprechen es Ihnen! Ob Sie nun ein selbst ernannter “digitaler Muttersprachler” sind oder einfach nur Technologie benutzen wenn es nötig ist, die folgenden Schritte kann jeder durchführen, um Passwörter einfacher zu machen, die Online-Sicherheit dabei zu verbessern, und wieder die Kontrolle über sein Online-Leben zurückzugewinnen.

1. Machen Sie aus der Verwaltung von Passwörtern eine Priorität.

Zuerst, müssen Sie sich entscheiden, dass Sie mit Ihren Passwörtern intelligenter umgehen wollen. Bei der Vorstellung seine Passwörter zu verbessern, zucken viele mit den Schultern und denken: “mir passiert so was eh nicht” oder “Wen kümmert es schon, wenn sie mein Wegwerfpasswort herausfinden”.

Wenn das Jahr 2014 uns etwas gelehrt hat, dann folgendes: Der Anstieg von Dateneinbrüchen und Computerkriminalität bedeutet, dass wir überall wo möglich handeln müssen, um unsere Online-Identität zu schützen. Zwingen Sie sich dazu die Zeit zu nehmen Ihre Passwörter zu verstärken und fangen Sie an ein Verwaltungssystem zu verwenden.

2. Erstellen Sie ein Verwaltungverfahren für Ihre Passwörter.

Wenn Passwörter verbreitet werden über Haftnotizen, Kalkulationstabellen, E-Mails, Google Text & Tabellen, und Ihren Browser-Passwortmanager, dann ist es schwierig, den Überblick zu behalten darüber wie viele Konten Sie eigentlich haben und wo , und welche Kennwörter Sie für jede dieser Websites verwenden.

Ein Passwortmanager bietet Ihnen einen einzigen, sicheren Ort, um alle Ihre Passwörter, Benutzernamen, und andere Informationen aus Ihrem Online-Leben (wie Antworten auf lästige Sicherheitsfragen) zu speichern un zu verwalten.

Sobald Sie einen Passwortmanager ausgewählt, die Software heruntergeladen, und Ihr Konto erstellt haben, können Sie ein System erstellen. Anschliessend, werden Sie alle Ihre Anmeldedaten in Ihrem Passwortmanager speichern. Wenn Sie sich neue Konten erstellen, haben Sie jetzt ein Verfahren zur Erzeugung eines sicheren Kennworts, und Sie können das neue Konto in Ihrem Passwortmanager speichern.

3. Überprüfen Sie die Stärke Ihrer Passwörter.

Sobald Sie ein Verfahren zur Zentralisierung Ihrer Passwörter erstellt haben, werden Sie erst verstehen können, wie viele Konten Sie eigentlich haben – und den Status Quo Ihrer Passwörter. In Lastpass, sie können die Sicherheitsherausforderung (im LastPass-Werkzeugmenü) ausführen, um eine umfassende Prüfung Ihres Tresors durchzuführen.

Die Ergebnisse werden Ihnen nicht nur zeigen, wie viele Anmeldedaten Sie insgesamt in Ihrem Tresor haben (wahrscheinlich mehr als Sie ahnen), sondern auch wie viele schwache und doppelt verwendete Kennwörter sich immer noch in Ihrem Tresor befinden. Jetzt können Sie anfangen alle auf Wörterbüchern basierende , und schwache Passwörter zu beseitigen und sie durch neue, automatisch generierte, einzigartige Passwörter, und zwar eines für jedes Online-Konto.

4. Setzen Sie sich ein Ziel.

Starten Sie mit einem Passwortmanager wie LastPass, das wird es Ihnen ganz sicher einfacher machen, mit Passwörtern umzugehen, und es wird Ihr Online-Leben vereinfachen. Sie brauchen kaum noch nachzudenken, wenn Sie in Ihre Konten einloggen. Ein Ziel zu haben, können Sie jederzeit , Ihnen aber helfen, aus dem Tool fürs Passwortmanagement das Beste zu holen.

Es könnte z.B. Ihr Ziel sein, kein einziges doppelt verwendetes Kennwort mehr zu haben. Oder alle Ihre Passwörter zu erneuern mit einer Länge von mindestens 14 Zeichen, wie Sicherheitsexperten empfehlen. Oder vielleicht wollen Sie mehr über zweistufige Authentifizierung erfahren, und es auch selbst ausprobieren.

Nachdem Sie für sich selbst geklärt haben, wie Sie Ihre Online-Sicherheit verbessern möchten, sind Sie in der Lage das Beste aus den verfügbaren Werkzeugen zu holen und auf das Erreichen Ihrer Ziele hinzuarbeiten.

Der schwierigste Teil ist der Beginn.

Von diesem Punkt aus, können Sie in Ihrem eigenen Tempo weiterarbeiten, das Fundament stärken, und im Laufe der Zeit immer mehr von den Vorteilen eines Passwortmanagers profitieren, um den Umgang mit Passwörtern zu erleichtern, und sicherzustellen, dass Ihre Passwörter nicht auf der jährlichen Liste der häufigsten Passwörter zu finden sind.